Ökolandbau

Das Barnhouse 3-Nutzen-Feld

leindotter

Gemeinsam mit unseren Landwirten entwickelt, vereint das „Barnhouse Drei-Nutzen-Feld“ öko­­­­logische und wirtschaftliche Vor­­teile. Dabei wird Leindotter, eine uralte Kulturpflanze und Bodenverbesserer, zum Hafer untergepflanzt. Zum guten Haferertrag bietet das Feld nun durch den blühenden Leindotter wichtige Nahrung für Wildbienen. Leindotter ist eine sog. Kavaliers­pflanze: Er geht zwar vor dem Hafer auf (wobei er praktischer­weise „Unkräuter“ verdrängt), lässt ihm aber später dann den Vortritt nach oben ans Licht. Als dritten Nutzen liefert die geerntete Leindottersaat wertvolles Eiweiß und Öl.

Der Barnhouse-Hafer “SinaBa”

hafer

Bisher stammte das Saatgut aller Hafersorten, die ökologisch angebaut werden, aus konventioneller Züchtung. Eine von Beginn an ökologisch gezüchtete Sorte gab es bislang nicht. Unser Partner-Landwirt Sepp Braun, ein Visionär des Öko-Landbaus, selektierte deshalb jahrelang selbst Hafer. Die Spezialisten vom Dottenfelderhof, die Züchtung nach bio­logisch-dynamischen Gesichtspunkten betreiben, vollendeten dann diese so wichtige Pionierarbeit.
Mit 45.000 € unterstützten wir die weltweit erste rein ökologische Züchtung einer Spelzhafer-Sorte, die seit Januar 2018 nun offiziell als Saatgut zugelassen ist.
Der “Barnhouse Hafer” trägt – nach unserer Firmengründerin Sina Nagl benannt – die Sortenbezeichnung SINABA, wird künftig auf „unseren“ Feldern wachsen – und Barnhouse Krunchys veredeln.

Jetzt Newsletter bestellen und interessante Angebote und Neuigkeiten erhalten! Ausblenden