---Zurück

Zu Unrecht in der Kritik:

Bio-Palmfett


 

Palmfett ist nicht gleich Palmfett

Unser Palmfett ist – wie alle unsere Rohstoffe – zu 100% Bioqualität und stammt auf zertifiziertem (ökologisch und sozial), nachhaltigen Anbau. Wir beziehen es nicht aus Indonesien, sondern aus nachhaltig bewirtschafteten Plantagen in Südamerika. Die Berichterstattung in den Medien behandelt vornehmlich konventionelles Palmfett indonesischer Herkunft, welches nichts mit dem von uns verwendeten Bio-Palmfett zu tun hat.

Wir nutzen und unterstützen den biologischen Anbau von Ölpalmen aus denselben Gründen, aus denen wir 1979 begonnen hatten, Bioprodukte herzustellen.

Bio-Palmfett wäre auch für uns nicht unverzichtbar. Der wunderbar keksige Geschmack unserer Krunchys würde allerdings darunter leiden. Ohne Palmfett würden wir definitiv nicht mehr dasselbe Produkt backen.

Durch grobe Vereinfachung der Medien geriet Bio-Palmfett in Misskredit, obwohl die allseits bekannten Vorwürfe hier gar nicht zutreffen. Es würde bedeuten, die jahrelangen Bemühungen um biologischen Anbau in Südamerika zunichte zu machen. Die biologisch bewirtschafteten Ölpalmenplantagen geben vielen Menschen, auch vielen Kleinbauern und ihren Familien eine gesunde, saubere und vernünftig entlohnte Arbeit, und ein Zukunftsversprechen.

Die Ausbeute an verwertbarem Fett ist bei einer Ölpalme wesentlich höher als bei allen anderen zum Zweck der Ölgewinnung angebauten Pflanzen. Damit ist der Anbau von Bio-Ölpalmen auch ökonomisch sinnvoll.  Barnhouse kauft dieses Öl seit 1990 ausschließlich aus Bio-Plantagen in Südamerika. Für das von uns verwendete Palmfett wurden seit vielen Jahren keine Flächen gerodet.

Biologischer Anbau heißt auch für Bio-Palmplantagen u.a.: schonender Umgang mit Boden, Luft und Wasser. Gesundheit und soziale Standards der Landarbeiter. Förderung der Artenvielfalt durch Blühpflanzen und begrüntem Untergrund. Düngung mit Kompost.

Lesen Sie hier das Barnhouse "Plädoyer für biologisches Palmfett"

Informativer Artikel aus den BNN-Nachrichten (August 2014)


Zertifikate:


CARE / AGROPALMa, Brasilien und Kolumbien

 

Barnhouse-Gründerin Sina Nagl besuchte im Januar 2015 unseren Palmfett-Produzenten in Brasilien. Lesen Sie hier ihren ausführlichen Bericht.

 

Wir beziehen unsere Palmfett über unseren Partner CARE ausschließlich von Herstellern und Landwirten, die nach europäischen Bio-Richtlinien zertifiziert wurden. Viele sind zusätzlich auch nach den amerikanischen NOP-Richtlinien bio-zertifiziert und/oder haben die schweizer BioSuisse Anerkennung.

CARE pflegt einen sehr engen Kontakt zu seinen Produzenten und besucht regelmäßig die Projekte.

CARE sowie alle Produzenten sind selbstverständlich RSPO-zertifiziert (RSPO = Runder Tisch für Nachhaltiges Palmöl). Doch das ist noch nicht genug: Zusätzlich engagieren sich alle an der Lieferkette Beteiligten als Mitglieder der Palm Oil Innovation Group (POIG). Diese Gruppe hat eine Charta erarbeitet, die - aufbauend auf den Kriterien des RSPO - noch höhere Anforderungen an die Nachhaltigkeit  durchsetzen will. CARE selbst ist auch Mitglied des Forums Nachhaltiges Palmöl.

AGROPALMA ist CARE-Partner in Brasilien und verpflichtet sich als Teilnehmer am "Forest Reserves Protection Program" zum Erhalt geschützter Ausgleichs-Urwaldflächen in der gleichen Größe wie die kultivierten Flächen. Bereits im Jahr 2001 hat Agropalma entschieden, keine weiteren Flächen mehr zu roden und neue Anpflanzungen bei Bedarf nur auf bereits bestehendem Nutzland nach strengen Kriterien vorzunehmen. In der Greenpeace Scorecard On Palm Oil Producers liegt Agropalma auf Platz 1 mit Höchstwertungen in allen drei Kategorien: "Schutz des Urwaldes", "Schutz des Moorwaldes" und "Anteil an RSPO-zertifizierten Palmöl".

Besonders hervorzuheben ist, dass Agropalma ECOSOCIAL-zertifiziert ist und sich damit den Prinzipien des fairen Handels verpflichtet.

Neben Programmen wie z.B. für Biodiversität, Gesundheits- und Arbeitsschutz sowie Förderung familiärer Landwirtschaft unterhält Agropalma eine eigene Schule (Agropalma School), unterstützt die Bildung (Youngsters and Adults Educational Program) und fördert die berufliche Entwicklung der Frauen (Agropalma Female Union).

Erntepause. Mit langen Stangen werden die reifen Bio-Früchte von den Ölpalmen geholt.

Diese "Musterfrüchte" veranschaulichen den Arbeitern die verschiedenen Reifegrade. Die zweite Frucht von rechts hat die ideale Reife.

Eine Brücke mit angebauter Pipeline führt von der Presse zum Fluss, wo das Palmöl mit dem Schiff abgeholt wird.


Kleine Warenkunde


Palmfett oder Palmöl wird aus den Früchten der in Asien, Afrika und Lateinamerika beheimateten Ölpalme gewonnen. Die orangeroten Früchte werden vor dem Pressen mit Dampf sterilisiert, um Enzyme zu deaktivieren. Nach der Pressung werden dem Fett physikalisch Farb-, Geschmacks- und Geruchsstoffe entzogen.

Palmfett ist - neben dem Kokosfett - das einzige pflanzliche Fett, das bei Zimmertemperatur eine feste Konsistenz aufweist. Dadurch ist es für Produkte geeignet, für die sonst gehärtetes Fett eingesetzt werden müsste. Weiterhin ist Palmfett (im Gegensatz zu Butter) sehr lange haltbar, geschmacksneutral und besonders hitzestabil - Eigenschaften, die ideal sind, um ein feines Krunchy zu backen.

Die Inhaltesstoffe unterliegen den natürlichen Schwankungen. Nährwerte errechnet.