Barnhouse Haferaussaat-Tag 2017

Gemeinsam Zukunft säen.

 

 

Nach dem Erfolg im letzten Jahr war auch der 2. Hafer-Aussaattag im Rahmen unseres Regionalprojektes für Getreideanbau am 5. April 2017 wieder ein wirklich schönes Gemeinschaftserlebnis.

Dieses Jahr hatten wir auf den „Reider Hof z'Wechselberg“ unseres Partner-Landwirts Andreas Remmelberger bei Burgkirchen geladen und Barnhouse-Kunden und -Mitarbeiter, Bio-Landwirte, Freunde und Nachbarn kamen zahlreich zum gemeinsamen Säen. „Gemeinsam die Saat auszubringen hat für uns und alle Teilnehmer eine starke Symbolkraft. Wir säen hier nicht nur Getreide als eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel für uns Menschen, sondern säen auch ‚Zukunft‘:  für die ökologische Landwirtschaft, für regionale Wertschöpfung und für den Schutz von Umwelt und Natur.“, erklärt Sina Nagl, Mitgründerin und Geschäftsführerin von Barnhouse. „Wir freuen uns, wenn diese Saat auf fruchtbaren Boden fällt – auf dem Feld und in den Köpfen der Menschen.“

 


Und so lud Andreas Remmelberger senior den Sack mit Barnhouse-Hafer auf seinen schönen, alten Hanomag und startete mit allen Teilnehmern im Schlepptau Richtung Feld.
Der über die Fläche eisig pfeifende Wind ließ uns unbeeindruckt: Ausgestattet mit Saatgut-Säckchen stellten wir uns in einer langen Reihe am Feldrand auf und marschierten auf Kommando über den Acker los (...wenn auch der eigentlich geplante, gemäßigte Gleichschritt nicht wirklich realisiert werden konnte).

Nach getaner Arbeit gab's dann ein feines Bio-Büffet (bereitgestellt von unseren Partner-Landwirten Hilarius und Claudia aus Gallenbach) und Führungen über den Dachboden des Hofes, auf dem die Remmelbergers über mehrere Generationen hinweg allerhand Interessantes und Kurioses zum Thema Landwirtschaft und Heimatgeschichte zusammengetragen haben. Auch Christian von BEE WILD, der Partner unseres Wildbienen-Projekts, erzählte von seiner Arbeit.

Bildergalerie: